Ohne Beschnittzugabe, bitte!

Beschnittzugabe einfach erklärt | BANNERKÖNIG

Wozu man eigentlich Beschnitt braucht (aber Sie nicht bei BANNERKÖNIG)

Anschnitt, Beschnitt, Bleed, Überfüllung, Zuschnitt – jedem, der schon einmal Drucksachen bei einem Online-Druckanbieter wie BANNERKÖNIG bestellt hat, ist mit Sicherheit zumindest einer der genannten Begriffe begegnet. Alle bezeichnen den zusätzlichen bedruckten Rand, für den das Druckmotiv über das Endformat hinaus angelegt wird. Sowohl im Offset- als auch im Digitaldruck ist diese Zugabe üblicherweise allseitig 2 bis 3 mm breit.

Einen Beschnitt benötigt man üblicherweise bei abfallendem Druck. Diese Art der Bedruckung sieht vor, dass zunächst ein größeres Medium bedruckt und anschließend auf das gewünschte Format zugeschnitten wird. Trotz modernster Verfahren können dabei Drucktoleranzen im Millimeterbereich auftreten. Ragt etwa die zu druckende Hintergrundfarbe nicht in den Beschnitt, kann es zu weißen Streifen am Rand, sogenannten “Blitzern”, kommen. Umgekehrt können grafische Elemente des Druckmotivs abgeschnitten werden, wenn man sie zu nahe am Rand der Druckfläche platziert.

Beschnitt erklärt am Beispiel eines Absperrgitterbanners

Um die Problematik zu veranschaulichen, nehmen wir einmal an, dass wir ein Banner für Absperrgitter aus PVC Frontlit mit unserem eigenen Druckmotiv bestellen möchten. Hierzu legen wir eine Vorlage im genauen Endformat von 2.150 x 730 mm und ohne Beschnitt an. Eine Teilansicht des Randbereichs dieser Datei sähe wie folgt aus:

Teilansicht einer Druckdatei mit Beschnittzugabe | BANNERKÖNIG

Teilansicht einer Druckdatei

mit Schnittkontur (rot) und Sicherheitsabstand (grün  gestrichelt)

Während des Druckprozesses führen wir den Bedruckstoff, hier das PVC Frontlit, durch die Druckmaschine, um ihn mit dem vorgegebenen Motiv zu bedrucken. Unter Einfluss von Druck und Hitze läuft das Material jedoch nicht absolut gerade durch die Druckmaschine. Nach dem Zuschneiden auf das benötigte Endformat würden wir feststellen, dass stellenweise das Weiß des PVCs unter dem Druckbild hervorschimmert.

Um diese Blitzer zu vermeiden, muss man lediglich die Druckvorlage im zur Verfügung stehenden Layoutprogramm mit zusätzlichem Beschnitt anlegen. Die Datei für unser Absperrgitterbanner sollte somit etwa ein Format von 2.156 x 736 mm aufweisen. Das zu druckende Motiv wird nun entlang der Ränder auf die Beschnittfläche gestreckt. Mit dem größeren Druckbild bietet sich mehr Spielraum für etwaige Drucktoleranzen. Hierdurch wird sichergestellt, dass beim Schneiden saubere Kanten entstehen.

BANNERKÖNIG erleichtert Ihnen die Druckdatenerstellung

Wir von BANNERKÖNIG zielen darauf ab, die Bestellung professioneller Druckerzeugnisse für Sie möglichst einfach zu gestalten. Aus diesem Grund haben wir etwa die Anforderungen für die von Ihnen zu liefernden Druckdaten im Vergleich zu anderen Anbietern simpel gehalten. So müssen Sie bei Erstellung einer für den Druck geeigneten Datei keinen Beschnitt anlegen und sollten lediglich darauf achten, für alle wichtigen Grafikelemente Ihrer Vorlage einen Sicherheitsabstand von 3 bis 5 mm zum Druckmotivrand einzuhalten. Während des Druckvorgangs wird automatisch eine Beschnittzugabe erzeugt, was letztendlich ein makelloses Druckergebnis ohne Blitzer gewährleistet.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Layoutservice

Layoutservice Basic

24,37 €
(29,- € inkl. MwSt.)

Layoutservice

Layoutservice Premium

251,26 €
(299,- € inkl. MwSt.)
83,19 €
(99,- € inkl. MwSt.)