Pixel- und Vektorgrafiken im Vergleich

Pixel- und Vektorgrafiken im Vergleich - Titel | BANNERKÖNIG

Was den Unterschied ausmacht & warum wir Vektoren bevorzugen

Professionelle Druckerzeugnisse werden schon seit Längerem nicht mehr ausschließlich von Unternehmen in Auftrag gegeben. Immer öfter wenden sich auch kleinere Betriebe und Privatpersonen an Druckdienstleister wie BANNERKÖNIG, um bedruckte Banner, Folien oder Fahnen zu bestellen. Die schnelle und kostengünstige Bestellung im Netz setzt jedoch voraus, dass der Kunde eine für die Produktion geeignete Druckdatei bereitstellt. Ohne Grundkenntnisse in der Grafikbearbeitung birgt die Erstellung einer solchen Vorlage einige Tücken. Das hat meist zur Folge, dass der Aufdruck letztendlich nicht die erwartete Qualität aufweist. Eine häufige Fehlerquelle ist die vielen nicht geläufige Unterscheidung zwischen Pixel- und Vektorgrafik.

Im folgenden Tutorial möchten wir Ihnen näherbringen, was die beiden Grafikarten unterscheidet und wie Sie mit der richtigen Software, ein wenig Übung oder professioneller Unterstützung Vektorgrafiken erstellen, die Sie für Ihre Druckvorlage nutzen können.

Pixel und ihre Tücken

Die meisten Bilder und alle Fotos werden mit Pixeln dargestellt. Das bedeutet, dass sie aus in Breite und Höhe angeordneten Bildpunkten bestehen, denen jeweils ein eigener Farbwert zugeordnet wird. Die Abmessung in Bildpunkten pro Maßeinheit ergibt die Auflösung einer Grafik. Angegeben wird diese in dpi (= dots per inch, also Punkte pro Zoll).

Diese Eigenschaften ermöglichen die Darstellung besonders detailreicher Bilder und komplexer Farbverläufe. Zudem lassen sich diese Bilder in verschiedenen Dateiformaten abspeichern und dadurch mit nahezu jedem Grafikprogramm bearbeiten.

Da bei Pixelgrafiken jedoch Informationen zu jedem einzelnen Bildpunkt definiert werden, kann eine Datei bei Abbildungen in hoher Auflösung viel Speicherplatz belegen. Zudem lassen sich die meisten digitalen Bilder nur eingeschränkt und unter großem Zeitaufwand bearbeiten. Ein weiterer Nachteil für den Druck ist die schlechter werdende Bildqualität, je mehr man die Grafik vergrößert. Konturen erscheinen hierdurch zunehmend unscharf bis pixelig.

Dieser Qualitätsverlust lässt sich mit der Verwendung von Vektorgrafiken vermeiden.

Vektoren und ihre Vorzüge

Vektorgrafiken sind seltener online zu finden. Sie bestehen nicht aus einzelnen Bildpunkten, sondern grafischen Formen, sogenannten Primitiven, die sich durch Linien-, Kurven- und Flächeneigenschaften definieren. Diese Informationen benötigen zumindest bei einfach gestalteten Grafiken und Schriftzügen nur wenig Speicherplatz.

Anders als bei pixelbasierten Bildern erlauben Vektoren eine tiefgreifende Bearbeitung von Formen, Farben und Schriftzügen in einer Druckvorlage. Vor allem die Größe der einzelnen Elemente lässt sich ohne Verlust an Bildschärfe ändern. Diese Eigenschaft ist besonders für Logos vorteilhaft, die immer wieder in den unterschiedlichsten Formaten auf Werbemittel gedruckt werden.

Eine Bearbeitung von Vektorgrafiken kann jedoch nicht mit jedem Grafikprogramm erfolgen. Es wird ein sogenannter Vektor-Editor (beispielsweise Adobe Illustrator, Corel Draw oder das lizenzfreie Tool GIMP) benötigt, in dem sich einfache vektorbasierte Bildelemente mit in Pfaden angelegten Texten erstellen lassen. Noch weniger Aufwand ergibt sich, wenn man auf Vorlagen zurückgreift, die man für die eigene Druckdatei lediglich leicht anpassen muss. Bei Bilddatenbanken wie Fotolia oder Shutterstock sind zahlreiche Vektorgrafiken im benötigten EPS- oder AI-Format (für den privaten Gebrauch sogar teilweise kostenfrei) erhältlich.

Eine Vektorgrafik erstellen, wenn die Vorkenntnisse fehlen

Um die zuvor genannten Vektor-Editoren nutzen zu können, ist eine gewisse Einarbeitungszeit notwendig. Die große Auswahl an Gestaltungsoptionen kann ansonsten dazu führen, dass sich Erstnutzer überfordert fühlen, wenn Sie eine erste Vektorgrafik erstellen. Für kurzfristig anfallende Druckaufträge, die qualitativ und gestalterisch überzeugen sollen, ist es daher keine Schande, auf einen professionellen Dienstleister bei der Erstellung einer Vorlage zurückzugreifen.

Sollten Sie Hilfe bei der Erstellung Ihrer Druckdatei wünschen, können wir von BANNERKÖNIG diese Aufgabe gerne für Sie übernehmen. Fügen Sie hierfür lediglich unseren Layoutservice zu Ihrer Bestellung von bedruckten Bannern, Folien oder Fahnen hinzu. Unsere erfahrenen Grafikdesigner gestalten anschließend zeitnah ein ansprechendes Motiv nach Ihren Vorgaben.